Innere Medizin
Arnika

Die Heilpflanze aus den Bergen

Lokale Arnika-Zubereitungen gelten aufgrund ihrer pharmakologischen Eigenschaften zunehmend als Alternative zu Ibuprofen- bzw. Diclofenac-Einreibungen.
MONITOR

CGM im Klinikalltag

Im Bonner Gemeinschaftskrankenhaus wird die innovative Technik bei schwer einstellbarer Diabeteserkrankung, zur Vermeidung von Hypoglykämien und bei besonders komplizierten Fällen eingesetzt.
MONITOR

Versorgung im Pflegeheim

Moderne Messsysteme können dazu beitragen, die Diabetes-Versorgung in Pflegeheimen zu verbessern und Pflegekräfte zu entlasten. Insbesondere Pflegeheime im ländlichen Raum profitieren.
Nervensystem und Psyche
Pro und Contra

Schlafmittel bei der Insomniebehandlung

Im Folgenden werden die typischen Problemstellungen in einer spezialisierten Schlafambulanz beschrieben und Empfehlungen für die hausärztliche Praxis gegeben.
Vorsicht nicht nur bei Polymedikation

Neben- und Wechselwirkungen von Psychopharmaka

Unstrittig ist, dass Psychopharmaka wirken. Doch Nebenwirkungen sind möglich. Das frühzeitige Erkennen solcher Nebenwirkungen spielt daher eine wichtige Rolle.
Geriatrie: Die drei psychiatrischen Ds

Demenz, Depression, Delir

Bei geriatrischen Patient:innen sind die psychiatrischen Diagnosen Demenz, Depression und Delir häufig anzutreffen - die "drei großen Ds".
Neuropathische Schmerzen

Welche Therapie für welche Patient:in?

Bei neuropathischen Schmerzen sind pharmakologischen Therapieoptionen limitiert. Durch Stratifizierungsansätze können Therapieresponder identifiziert werden.
Akuter Schlaganfall

Aufgaben für die Hausarztpraxis

Die Betreuung von Schlaganfall-Patient:innen ist auch in der Hausarztpraxis ein Thema. Prof. Dr. med. Christina Haubrich, Neurologin aus Düsseldorf, im Interview.
Ängste am Lebensende

Wie kann man Betroffenen Halt geben?

Die Verarbeitung von Belastungen am Lebensende vollzieht sich in einer oft widersprüchlichen Dynamik zwischen Konfrontation und Ablenkung, Hoffnung und Realität.
Bewegungsapparat
Muskel- und Knochenschmerzen bei Kindern

Was tun, wenn der Schmerz chronisch wird?

Diagnostik und Therapie chronischer muskuloskelettaler Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen sind für Behandelnde und Betroffene eine Herausforderung.
Systemischer Lupus erythematodes

Der Weg zur Diagnose

Grundsätzlich kann sich ein systemischer Lupus erythematodes (SLE) sehr unterschiedlich präsentieren. Zum Glück ist die Realität aber meist nicht gar so kompliziert.
Übergewicht im Kindesalter

Handicaps beim Sport überwinden!

Eine wichtige Maßnahme gegen Übergewicht bei Kindern ist regelmäßige körperliche Bewegung. Dabei ist eine altersgerechte spielerische Herangehensweise wichtig.
Wissen kompakt

NSAR: Das Herz schützen

Gelenkschmerzen gehören zu den häufigsten altersbedingten Beschwerden. Zur Schmerzlinderung eignen sich nichtsteroidale Antirheumatika wie z. B. Naproxen. Dabei sollte man ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko im Blick haben.
Ob Spitzen- oder Breitensport

Muskelverletzungen ernst nehmen!

Die meisten Muskelverletzungen heilen innerhalb weniger Wochen folgenlos aus. Verspätet diagnostiziert kann es jedoch auch zu Komplikationen und Einschränkungen kommen.
Osteoporotische Wirbelkörperfrakturen

Korsett oder Knochenzement?

Akute Rückenschmerzen bei über 50-Jährigen nach einem Bagatell- bzw. Verhebetrauma sind immer verdächtig auf eine osteoporotische Wirbelkörperfraktur.
Jung und Alt
Häufige Infektionen bei Kindern

Wann sind Antibiotika gefragt?

Die Behandlung von Infektionen im Kindesalter erfordert eine gute Kenntnis der zugelassenen Medikamente und der gängigen pädiatrischen Krankheitsbilder.
Gaumenmandelerkrankungen

Tonsillotomie versus Tonsillektomie

Erkrankungen der Gaumenmandeln gehören zu den häufigsten im Rachenbereich. Dabei geht es auch um die Frage, wann eine Tonsillotomie oder eine Tonsillektomie indiziert ist.
Schulvermeidung als interdisziplinäre Herausforderung

Wenn die Schule Bauchweh macht

Schulvermeidendes Verhalten ist ein wachsendes gesellschaftliches Problem. Warnsignale sollten nicht bagatellisiert oder verzögert ernst genommen werden.
Alkoholkonsum von Schwangeren

Häufig Schlafstörungen beim Kind

Trinkt eine Frau in der Schwangerschaft Alkohol, hat das oft fatale Folgen für das Kind. Das fetale Alkoholsyndrom (FAS) kann aber auch zu Schlafstörungen führen.
Stillberatung in der Hausarztpraxis

Vorteile für Mutter und Kind

Stillen reduziert nachweislich "Zivilisationskrankheiten" wie Adipositas, Hypertonie und Diabetes.Stillberatung soltle daher auch in der Hausarztpraxis ein Thema sein.
Fieber bei Kindern und Jugendlichen

Eltern beruhigen und beraten!

Fieber ist ein häufiges Symptom von Kindern und Jugendlichen: 70 % aller Konsultationen in Allgemein- und Kinderarztpraxen gehen darauf zurück.